Archives for 2022 | Aktuelles zu den Gaslaternen | Initiative Düsseldorfer Gaslicht

Tag des offenen Denkmals: Viele Besucher am und im Theatermuseum

6908_denkmaltag_barbara_schmitz_
Der Kuchen ausverkauft, der Vortrag von Prof. Dr. Horst A. Wessel ausgebucht und zahlreiche Besucher an unserem Infostand. Ein voller Erfolg war unsere Veranstaltung zum Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 11. September 2022, im und am Theatermuseum im Hofgärtnerhaus.
Die schönsten Bilder haben wir in hier in unserer Galerie zusammengestellt.







Stadtrat: Moratorium bietet Chance zu sachlicher Diskussion

Zur Sitzung des Stadtrates am Donnerstag, 8. September 2022, haben wir folgende Pressemitteilung veröffentlicht:

Gaslaternen: Betrieb mit Biogas ohne Weiteres möglich

Wenig Sachkenntnis in der Ratsdebatte

Düsseldorf, 8. September 2022 – Die Initiative Düsseldorfer Gaslicht vermisst in der Debatte um die Gaslaternen Sachkenntnis. Der Ratsbeschluss zum Erhalt der Gaslaternen im Jahr 2020 ist auf Basis gründlicher Diskussionen und Abwägungen getroffen worden. Wenn er jetzt als „Schnellschuss” bezeichnet wird, tritt das bürgerschaftliches Engagement mit Füßen.

Das jetzt verabschiedete Moratorium sieht die Initiative als wichtige Möglichkeit zur Versachlichung der Diskussion. So ist zum Beispiel der Betrieb von Gaslaternen mit Biogas ohne Weiteres möglich. Bis in die 60er Jahre hinein wurden Gaslaternen auch mit Stadtgas betrieben, welches über 50 % Wasserstoff enthielt.

Die Initiative begrüßt ausdrücklich, dass es möglich ist, durch die zeitweise Abschaltung von Gaslaternen einen kurzfristigen Beitrag zur Einsparung von Energie zu leisten.

Gaslaternen abreißen gegen Putin und für das Klima?

rheinische-post-dusseldorf-2022-06-07–200px
In Krisenzeiten haben vermeintlich einfache Lösungen Konjunktur. So fordert Hans-Werner Eschrich, Obermeister der Düsseldorfer Innung Sanitär Heizung Klima (SHK), die Gaslaternen abzuschaffen, um angesichts von Ukrainekrieg und Klimakrise Energie zu sparen. Leider übersieht er dabei, dass zwar großer Schaden für das Düsseldorfer Stadtbild entstehen würde, aber nur wenig Energie gespart würde. Unsere Gaslaternen sind mit weniger als einem Prozent am Gasverbrauch der gesamten Stadt beteiligt. Auch beim CO₂-Ausstoß liegen sie in einer ähnlichen Größenordnung.

Erst Ende Mai hat der Vorstandsvorsitzende der Stadtwerke Düsseldorf, Julien Mounier, diese Zahl in einem Interview genannt: „Wir sprechen von unter einem Prozent des Gasverbrauchs aus dem Düsseldorfer Netz. Ob das viel oder wenig ist, wird in Düsseldorf auch unter kulturellen und gesellschaftlichen Gesichtspunkten bewertet.”

Damit denkt er weiter als der Obermeister der SHK-Innung. Unsere Gaslaternen sind ein „Denkmal von nationaler Bedeutung” und zählen zu den wenigen Alleinstellungsmerkmalen unserer Stadt. Außerdem sind sie den Bürgern ans Herz gewachsen, sonst hätten sich nicht so viele aktiv seit 2009 für ihren Erhalt eingesetzt.

Kulturell und gesellschaftlich ginge also viel verloren, um einen minimalen Effekt zu erzielen. Eindruck auf Herrn Putin würde es sicher nicht machen und auch zur Klimarettung nur unmerklich beitragen.

Umfrage in der Jahnstraße: Mehrheit der Stimmen für die Gaslaternen

Die aktuellen Pläne der Stadtverwaltung sehen vor, die seit rund sechs Jahren in der Jahnstraße stehenden Provisorien dauerhaft durch Elektroleuchten zu ersetzen. Wie angekündigt, haben wir den Anwohnern die Gelegenheit gegeben, Ihre Wünsche zu äußern.Weiterlesen…

Welche Beleuchtung für die Jahnstraße? Wir fragen die Anwohner

Wir haben eine Umfrage zur künftigen Gestaltung der Beleuchtung in der Jahnstraße gestartet.
Näheres dazu gibt es hier in unserem Newsletter.

Diese Website nutzt nur technisch notwendige Cookies und ein anonymisiertes Analysetool. Es werden keine personenbezogenen Daten gespeichert.